Bierliebhaber aufgepasst!

Als eine der letzten Sehenswürdigkeiten auf Eurer Tour durch den Berliner Bezirk Spandau wird es über das Gelände der traditionellen und historischen Gasthausbrauerei Spandau gehen.

Mit der Eröffnung am 1. Dezember 1994 ist das Brauhaus einer der ältesten in ganz Berlin. Bereits im 19. Jahrhundert wurde das Ziegelsteingebäude als Außenwerk der Zitadelle gebaut. Ab 1880 dienten die Mauern als „Heeresdampfwäscherei“ der ehemaligen Garnison Spandau. Nach der Altstadtsanierung 1993 entstand dort die Gasthausbrauerei Spandau. Seit 1994 wird in den vier Wänden des Gebäudes saisonales Bier nach einem alten geheimnisvollen Rezept frisch gebraut.

Insgesamt werden 13 verschiedene Biersorten gebraut. Eine davon ist die Standardsorte „Spandauer Havelbräu“. Zwölf weitere wechselnde Bierspezialitäten sind auf der Speisekarte zu finden.

Bei urigem Flair mit Blick auf einen historischen Dampfkessel in der Inneneinrichtung, werden rund 7500 Liter der Haussorte „Havelbräu“ pro Woche, sowie appetitanregende Speisen serviert. Im Sommer lädt der schön angelegte Bierkarten zum Sonne tanken und längeren Verweilen ein. Bei wem der Durst nach frisch gezapften Bier überhand genommen hat, kann sich im hauseigenen Hotel erholen und sich am nächsten Morgen mit einem vielfältigen Frühstück inklusive eigenem Brauhaus-Honig verwöhnen lassen.

Neben Bierseminaren mit Verkostung verschiedener Biersorten, gibt es auch die Möglichkeit einen Braukurs zu belegen. Dabei erfahren die Bierliebhaber von einem der ältesten Braumeister, Michael Metscher, höchst persönlich wie das Brauereigeschehen von Statten geht. Beim anschließenden Frühstück und Mittagessen in ansprechender Atmosphäre findet eine Bierverkostung statt.

Wem dieses Erlebnis noch nicht genügt und wer von Bier nicht genug bekommt, kann sich bei einem Erlebnis-Wochenende rund um das Thema Bierbrauerei informieren lassen.

Damit Ihr schon einmal in den Genuss der Brauerei-Leckereien kommt, werdet Ihr mit einem erfrischenden alkoholfreien Getränk im Biergarten begrüßt. Die kleine Verpflegung wird Euch für die letzten Meter der sportlichen Sightseeingtour noch einmal mit ausreichend Kraft versorgen.